Playstation Portable - PSP von Sony ist da!


h1 December 13th, 2004

Der «Street Day» der Playstation Portable in Akihabara

Dieses Wochenende erschien in Japan die langerwartete PlayStation Portable (einige Monate vor dem Release im alten Europa). In Tokyo übernachteten zahlreiche Geeks vor den Läden in Akihabara um ihren PSP als eine/r der Ersten in den Händen zu halten. Akihabara News hat hierzu einige Fotos ins Netz gestellt. Ehrlich: wäre ich am Wochenende in Akihabara (der «Electronic Town») gewesen, ich hätte Handschuhe montiert, den Schlafsack gepackt und mich dazugesellt.

Die PSP in voller Pracht

Die PSP fasziniert und wird sich mit Sicherheit gut verkaufen. Grund genug, dass wir hierzu gleich einige «Frequently Asked Questions» (FAQ) beantworten…

Tote Batterien? Defekte Pixel? Ladezeiten? Wir haben die Antwort.

Order Sony PSP at Lik-Sang.com Der Verkauf der PlayStation Portable (kurz PSP) wurde dieses Wochenende in Japan offiziell gestartet. Viele Erwartungen - und mindestens ebenso viele Fragen. Curiosum.org hat die wichtigsten Fragen herausgepickt und hat die PSP näher unter die Lupe genommen.

F: Wie verhält sich die Lebensdauer der PSP Batterie?

A: Die kurze Antwort: es hängt davon ab, was Du mit der PSP anstellst. Die längere Antwort ist, dass Sony die Lebensdauer der PSP mit etwa 6 Stunden angibt. Bei Spielen mit einfacher Grafik (Mahjong Fight Club oder Lumines) scheint dies definitiv der Fall zu sein. Aber grafikintensivere Games wie Ridge Racers, schrumpfen die Laufzeit leider. Nach einigen Batterie-Tests läuft Ridge Racers zwischen 90 Minuten und 3 Stunden. Mit eingeschaltetem Wireless Netzwerk reduziert sich die Lebensdauer der Batterie noch weiter. Das System verfügt über eine «Sleep-Funktion», welche das kabellose Netzwerk bei Nichtgebrauch automatisch deaktiviert.

Video und Audio beanspruchen die Batterie des PSP unterschiedlich - dabei hängt es davon ab, woher die Inhalte geladen werden. Lesevorgänge ab dem Memory Stick Slot beanspruchen die Batterie weniger als das UMD-Laufwerk. Ein Rückschluss auf den Verbrauch der Lautsprecher ist momentan noch nicht möglich (es sind noch keine Audio-Discs verfügbar). Der Bildschirm soll sich bei Audio-CD’s jedoch automatisch ausschalten, was die Lebensdauer der Batterie erhöht.

F: Wie wird der USB-Port gebraucht?

A.: Der PSP USB-Port wird benötigt um via PC auf den Memory Stick zuzugreifen. Im Menu der PSP befindet sich eine Option «USB Connenction». Wird diese ausgewählt, setzt sich die Playstation Portable in den Connection-Mode. Wird die PSP nun an einen PC angeschlossen wird das System als PSP erkannt und der Memory Stick als Laufwerk angezeigt (genau wie man es von Digicams und USB-Sticks gewohnt ist). Nun kannst du - via Drag & Drop - Files auf den Memory Stick ziehen. Audio-Dateien, Backups oder Spielstände sind kein Problem und werden von der PSP sofort erkannt. Ein eigenes Video auf der Playstation Portable abspielen zu lassen, ist jedoch etwas schwieriger.

F: Wie bringe ich die PSP dazu meine Video-Dateien zu erkennen?

A: Nach dem Formatieren des Memory Sticks erzeugt die PSP automatisch Ordner für Audio-Dateien, Spielstände und Spieldateien. Es wird jedoch kein Ordner für Video-Files erstellt. Das System unterstützt eine Auswahl von MPEG-4 Videos. Somit musst Du die Video-Dateien zuerst in das geeignete Format umcodieren. Sony hat angekündigt, dass sie hierzu eine Codier-Software namens «Image Converter 2» zum Download anbieten werden. Momentan ist die Software jedoch noch nicht verfügbar. Ein Fremdhersteller hat bereits ein frei verfügbares Programm names «3GP Converter» entwickelt, welches denselben Nutzen bietet. In Zukunft wird mit Sicherheit weitere Software zur MP4 Codierung erscheinen.

Die PSP liest Video Files aus einer Ordner-Struktur, welche nach dem Formatieren leider nicht in der benötigten Form verfügbar ist. Du musst somit zuerst ein Root-Ordner namens «mp_root» erzeugen. In diesem Ordner wird ein Ordner «100mnv01» benötigt. Die MP4 Dateien müssen zwingend in diesem Ordner liegen und einen bestimmten Namen tragen, damit diese von der PSP erkannt werden. Die Namens-Gebung muss folgendes Muster aufweisen: «m4vXXXXX», wobei «XXXXX» numerisch sein muss. Beispielsweise müsste ein Videofile den Namen «m4v00001» aufweisen. Nachdem Du diese Schritte befolgt hast - welche wirklich nur das erste Mal so kompliziert sind - kannst Du die MPEG-4 Videos problemlos abspielen. Warum ist die Struktur so? Wir vermuten, dass dieselbe Struktur wie bei anderen Sony-Produkten zur Dateiablage verwendet wird.

F: Wird die PSP heiss, wenn diese lange gebraucht wird?

A: Nein, nicht wirklich. Nach Meldungen von der Tokyo Game Show machte die Info die Runde, dass sich die PSP nach einer längeren Betriebsdauer auf der linken Seite stark erhitzen würde. In der finalen Version scheint dieses Problem gelöst zu sein.

F: Hat die PSP lange Ladezeiten für jedes Spiel?

A: Nach Jahren von Modul-basierten Handhelds scheint es schwierig zu sein, auch auf einem portablem System Ladezeiten zu akzeptieren. Ja, die PSP Games benötigen ihre Zeit zum Laden - genau wie jedes andere Spiel in der Disc-basierten Welt. Die Ladezeiten variieren. «Lumines» lädt beispielsweise zwischen jedem Level die Grafiken und Sounds. Während der Ladezeit stoppt die gesamte Sound-Ausgabe. «Ridge Racers» lädt ungefähr 15 Sekunden beim Spielstart. Danach dauert es weitere 10-15 Sekunden bis ein Level gestartet wird oder man aus einem Level zurück auf den Startschirm gelangt. «Vampire Chronicles» scheint bisher das Spiel mit den längsten Ladezeiten zu sein. Der Einstieg in ein Level dauert rund 15-20 Sekunden. Ein Ausstieg aus dem Level verursacht die selbe Ladezeit. Im «Tower Mode», wo jeweils nur ein Match gespielt werden kann, machen sich die Ladezeiten schnell bemerkbar. Die Ladezeiten halten sich ansonsten in Grenzen.

F: Verschmiert der Bildschirm rasch?

A: Ja. Spiel nicht mit deiner PSP, wenn du zeitgleich Pommes verspeist. Fingerabdrücke auf dem Bildschirm sind rasch sichtbar. Das Slip-Case, welches mit dem PSP Value Pack ausgeliefert wird, reinigt jedoch den Bildschirm.

F: Zerkratzt der Bildschirm leicht?

A: Dies haben wir natürlich nicht extra getestet, aber das Display scheint robust zu sein. Sollte also ein, zwei Kratzer wegstecken können. Wir empfehlen jedoch, die PSP jeweils in einer Schutzhülle zu lagern. Das originale Slip Case von Sony schützt die PSP gut gegen Kratzer. Eventuell ist es auch empfehlenswert in etwas stosssicheres zu investieren. Ein Schutzfilm für das Display bringt zusätzlichen Schutz.

F: Sind tote Pixel ein Problem auf dem PSP-Display?

A: Wir haben seit dem Release-Tag in Japan mehrere PSP-Modelle gesehen und ein Exemplar hatte mehrere tote Pixel. Wie bei jedem Bildschirm nerven tote Pixel natürlich. Momentan können diese Modelle wegen Lieferengpässen leider noch nicht umgetauscht werden. Tote Pixel sind jedoch eher die Ausnahme, als die Norm.

F: Ist die PSP ein regiongebundenes System (oder Codefree)?

A: Gemäss Aussagen von Sony sind die PSP’s Codefree (ohne Ländercode). Theoretisch kannst Du somit eine japanische PSP kaufen und amerikanische Games abspielen. Ideal für unsere Importfreunde, welche gerne auf JAP- oder US-Games zurückgreifen. Bei Video-Discs (und wahrscheinlich Audio-Discs) wird jedoch ein Ländercode überprüft (region-locked). Momentan können zum Ländercode noch keine Aussagen gemacht werden, da das System erst als japanische Version erschienen ist.

F: Wann wird die PSP auch bei uns erscheinen?

A: Sony hat die exakten Release-Daten noch nicht bekannt gegeben. Die PSP erschien gestern, den 12. Dezember 2004 in Japan. Der US-Release wird für mitte März erwartet. Europa sollte anfangs Mai in den Genuss der Playstation Portable kommen.

Via [Gamespot] - übersetzt von www.Curiosum.org - alle Rechte vorbehalten.


Order Sony PSP at Lik-Sang.com



Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Comments are closed.